Wings of Rainbow e.V.
  Wings of Rainbow e.V. 

Spirituelle Philosophie

.

Um zu einem Verständnis davon zu kommen, was geistiges Heilen ist und wie es zur Anwendung kommen kann, möchten wir hier die Spirituelle Philosophie als Grundlage unseres Glaubens und Wirkens vorstellen. Alle großen Zivilisationen haben die Wissenschaft nie von der Philosophie und der Religion getrennt, sondern alles Wissen als ein Ganzes angesehen, das der Förderung des Glücks, der Gesundheit und der Entfaltung der Menschheit dient.

 

Philosophie      ist die Liebe zur Wahrheit.

Wissenschaft   ist die Entdeckung der Wahrheit durch das Experiment.

Religion            ist die Erfahrung der Wahrheit und ihre Anwendung im täglichen

                          Leben.

 

Jeder Mensch hat seinen Glauben und das ist etwas ganz Persönliches. Durch Beobachtung und Studieren der weltlichen Natur unseres Planeten und des Universums wissen wir, dass es eine Kraft gibt, die alles ins Leben gerufen hat, das Universum geschaffen und alles in einer ausgeglichenen Balance hält. Diese universale Kraft nennen wir in der westlichen Welt Gott.

Das englische Wort für Gott = G O D veranschaulicht gut, um was für eine Art Kraft es sich handelt.

 

G = Generator = Schöpfer oder indisch = Brahma

O = Operator = Erhalter = Vishnu

D = Destroyer = Zerstörer = Shiva

 

Es handelt sich um eine universelle Kraft, die das Leben erschafft, es erhält und auch wieder zerstört. Also ein Kreislauf von Geburt, Leben und Tod. Im Buddhismus findet man den Kreis als Symbol für Gott. In Japan und China sieht man den Punkt oder das Tao als das absolute vollkommene Sein an. Vor ca. 3.500 Jahren wurden die Grundprinzipien des Ayurveda (Ayur = Das Leben an sich, Veda = Wissenschaft) von den indischen Rishis (Sehern) überliefert. Diese Weisen entwickelten über Jahrtausende die Wissenschaft vom Leben durch eigene Erfahrungen und Experimente und eine Form des „Sehens“, die wir heute als übersinnliche oder erweiterte, hellsichtige Wahrnehmung bezeichnen würden. Alles Wissen existiert immer als Ganzes im Universum. Begrenzungen entstehen nur durch unsere eingeschränkte Sichtweise.

 

Nach den Lehren des Ayurveda ist der Ursprung der gesamten Existenz das universelle Kosmische Bewusstsein, das sich in Form der männlichen (Purusha = der Geliebte) und weiblichen (Prakriti = die Liebende) Energie manifestiert. Auch westlich Vater-Mutter-Gott genannt. Die gesamte Natur ist das Kind, das aus dem Schoß von Prakriti, der göttlichen Mutter, geboren wird. Unser Universum entsteht durch beider Liebe. Das Christentum respektiert die Liebe als die höchste Kraft und die Nächstenliebe für den Menschen als die höchste Tugend. „Liebe Deinen Nächsten, wie Dich selbst“, so steht es in der Bibel geschrieben. Raum, Luft, Feuer, Wasser und Erde, die fünf Elemente sind das grundlegende Konzept der ayurvedischen Wissenschaft, denn sie sind in der gesamten organischen und anorganischen Materie präsent. Da der Mensch ein Mikrokosmos der Natur ist, existieren die fünf Elemente auch in jedem Individuum.

 

Unsere psychischen Tendenzen sowie unsere fünf Sinne und die verschiedenen Aspekte der Aktivität unseres Körpers sind allesamt unmittelbar mit den fünf Elementen verbunden. Nach den Lehren des Ayurveda manifestieren sich die fünf Elemente, beginnend mit dem Raum, nacheinander durch das reine, vereinigte und nichtmanifestierte Kosmische Bewusstsein, das der Ursprung von allem ist.

 

Die alte Weisheit, die der Seher durch Offenbarung erlangte, sie ist ausgedrückt in den erhabenen Worten aus dem Urgebet der Menschheit: Ex Deo nascimur, „Aus dem Gotte sind wir geboren“. Das ist alte Weisheit. Christus, der herausgetreten ist aus den geistigen Welten, er hat die Weisheit mit der Liebe verbunden. Sie wird den Egoismus überwinden, das ist ihr Ziel. Der Impuls des Christus, der Impuls der Liebe wird mit der Zeit das Trennende, das in die Welt gekommen ist, überwinden und der Mensch kann nach und nach dieser Liebeskraft teilhaftig werden. In eigentümlich monumentalen Worten fühlen wir die Liebe sich in das Herz der Menschen ergießen in den Christus-Worten: „Wo zwei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“.

 

Das Chakrasystem

wurde entwickelt, als eine Möglichkeit Energiebahnen bzw. die Aura des menschlichen Körpers wahrzunehmen, um Krankheiten aufzuspüren und erkennen zu können, noch bevor sie entstehen. Chakras zu „sehen“ ist möglich, wenn der Mensch entwickelt und für diese Stufe der erweiterten Wahrnehmung gereift ist. Hellsichtigkeit, Hellhörigkeit bzw. Hellfühligkeit ergeben sich ganz natürlich aus der dafür vorgesehenen Stufe der geistigen Entwicklung.

 

Die Lehre der Reinkarnation

Der Geist und die Seele sterben nicht, nur die Form verändert sich, wenn durch den Tod der geistige Körper von dem physischen Körper getrennt wird. Der geistige Körper lebt weiter in seiner neuen Umgebung. Durch den Tod wird das Band der Liebe oder Freundschaft nicht gebrochen. Gott ist ewig, so ist auch unser geistiger Körper ewig, da wir ein Funken unseres Vaters sind. Oft versuchen die vor uns in den Bereich Eingegangenen, uns in verschiedenen Situationen zu helfen. In der spirituellen Philosophie haben wir Medien, die den Beweis erbringen, daß es ein Weiterleben gibt und das ist der Unterschied zu anderen Religionen. Ein weiterer Unterschied ist das fünfte Prinzip, die persönliche Verantwortung. Wir haben einen freien Willen und die Erkenntnis von Gut und Böse und sind verantwortlich für alle unsere Gedanken und Taten. Wir glauben, daß was wir säen, wir auch ernten werden (zehnfach). Gott ist nicht nachtragend und verurteilt uns nicht, sondern wir werden uns selbst vorgestellt und bekommen das, was wir verdient haben. Uns selbst können wir nicht belügen. Himmel und Hölle sind keine Orte für die wir bestimmt sind, sondern Orte, die wir in unseren Gedanken produziert haben. Wir sind nicht automatisch spirituell wenn wir den irdischen Körper ablegen, sondern behalten unsere persönlichen Charakterzüge und unseren freien Willen. Durch die Ewigkeit wird uns widerum die Gelegenheit geboten, spirituelle Fortschritte zu machen. Wir kommen schnell voran, wenn wir uns an Wahrheit, Gerechtigkeit und Mitgefühl halten. Entscheidungen, die nur aus Selbstinteresse getroffen werden ohne Rücksicht auf andere, bringen uns nicht voran.

 

Religiöse Rückverbindung zu Gott ist unser Ziel.

 

Wir, in der spirituellen Philosophie glauben und wissen, daß Nächstenliebe der Weg ist. Reinkarnation ist für uns eine erwiesene Tatsache und daß jeder viele Leben durchlaufen muß um seine Lehren zu lernen und Prüfungen zu bestehen. Wir glauben an den Weg des ewigen Fortschrittes, der für jeden offen ist, der den Willen hat ihn zu gehen.

 

Als Reverend / Seelsorgerin der H.H.F. gebe ich Ihnen gerne einen Überblick über mein Angebot. Bitte sprechen Sie mich an: 0211 / 67 65 81.

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren!

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Shri Valerie-Monika Folwaczny