Wings of Rainbow e.V.
  Wings of Rainbow e.V. 

Berufliche Entwicklung

1966 Verwaltungsangestellte, LVA Rheinprovinz

1990 Ausbildung zur Psychologische Beraterin, IAT Heilpraktikerschule

1993 Zusatzausbildung in Psychotherapie und Körperarbeit

1994 Ausbildung zur Reinkarnationstherapeutin (IAT)

1994 Kursleiterin für Erwachsenenbildung, Z.A.B. + WIPA

1994 Spirituelle Heilerin und Gruppenleitung,  H.H.F.

1994 Eröffnung meiner Psychologischen Beratungspraxis

1996 Chorleitung „Wings of Rainbow“, Düsseldorfer Gospelchor

1998 Ausbildung zur Gesundheitspraktikerin und Meditationslehrerin, DGAM (Deutsche Gesellschaft für Alternative Medizin, Köln)

1999 Einweihung zum Reverend der I.C.S. durch Rev. Terry Bartsch, I.C.S. International Council of Spiritualists, Australien

2000 Ausbildung zur Sängerin und gestische Chorleitung

4 Jahre bei Alice Kauczor, 1 Jahr bei Balint Kiss, Düsseldorf

2000 Fachfortbildungen in Kunsttherapie, Katathymes Bilderleben, Focussing bei Brigitte Michels, Kunsttherapeutin und Counselor       

2003 Ausbildung zum Counselor für Kunst- und Gestaltungstherapie, IHP (Institut für Humanistische Psychologie, Eschweiler)

2005 Komplementärmedizin bei der Fernuniversität Graz

2005 Kriya Yoga Kurs in Indien, im Ashram von Sri Ganapathy Sachchidananda Swamiji

2007 Ausbildung zur Massagetherapeutin, Klassisch und Ayurveda, Paracelsus Heilpraktikerschule, Düsseldorf

2013 Seelsorgerin der H.H.F. (Healing Hands Fellowship, Australien)

2013 Dozentin des Instituts für Energetische Medizin, Dr. Cornelia Clima

2015 - 2017 Ayurvedische Gesundheitspraxis

ab Oktober 2017 freiberufliche Tätigkeit

 

 

Spirituelle Entwicklung

1973 erhielt ich meine erste Einweihung in Krija-Yoga, eine Meditationstechnik, die MaharajJi (Prem Pal Singh Rawat, mein nord-indischer Lehrer) als "Knowledge" bezeichnet. Sie berührt die inneren Sinne Licht, Atem, Nektar und Klang.  Die Einweihung führte in seinem Namen Mahatma Mohani BaiJi durch, eine Heilerin und Schamanin aus einem nordindischen Bergdorf, die heute in Frankfurt als Ärztin tätig ist. Schon damals hatte ihre Stimme meine Seele berührt und ich war von ihrer tiefen Hingabe beeindruckt, mit der sie Mantren (Gesang, heiliges Wort, Gebets-formeln) sang. 

 

In den folgenden Jahren wurde ich mit den Grundlagen der Vedanta-Philosophie (Vedanta bedeutet: das Ziel, Wissen = spirituelle Erkenntnis) vertraut und beschäftigte mich mit der Bhagadvad-Gita und anderen heiligen Schriften. Veda ist eine Bezeichnung für die Gesamtheit der ältesten Texte der indischen Literatur, welche nach traditioneller Auffassung nicht vom Menschen geschaffen sind, sondern denen eine ewige Realität zugeschrieben wird. Die Veden wurden mündlich von Generation zu Generation durch die Seher des Veda, den Rishis übermittelt. Traditionell werden die Veden als offenbarte Klangschwingungen betrachtet, welche ewig existieren.

 

In unserem heutigen Sprachgebrauch würden wir diesen Vorgang als Channeling beschreiben. Channel ist ein englisches Wort für Kanal. In diesem Fall bedeutet es: Ein Kanal für das Göttliche sein. So versteht sich auch der Geistige Heiler als Übermittler geistiger Schwingungen.

 

Ein Rishi ist ein inspirierter Dichter, gemeint sind insbesondere die Seher, denen die Hymnen der Veden offenbart wurden (z.B. in Trance). Die Rishis lebten vor tausenden von Jahren in den Wäldern und reinigten ihr Bewusstsein durch meditative Praxis, Konzentration und Meditation (dharana und dhyana). Auf diese Weise war es ihnen möglich, die Urimpulse der Schöpfung klar wahrzunehmen und diese richtig wiederzugeben. Auch heute noch, trotz unserer hektischen Zeit und den veränderten Lebensbedingungen auf unserem Planeten Erde ist es möglich, seinen Geist durch Meditation und Konzentration zu klären um zumindest einen Weg zu innerer Gelassenheit und Zufriedenheit zu finden.

 

In den Veden heißt es: Veda kila dharmamulam

Der Veda fürwahr ist die Wurzel der Rechtschaffenheit (Dharma)

 

Auf dem spirituellen Weg bleibt es nicht aus, dass sich der Sucher mit Ernährung, richtiger Lebensweise und richtigem Denken auseinandersetzt. So begann ich mich für die Lehre des Ayurveda zu interessieren (5.000 Jahre alt), die auch für den westlichen Menschen interessant und praktikabel ist. Seinerzeit kannte ich den Begriff Ayurveda noch nicht so genau und doch wurde (aus meiner heutigen Sicht) damals im Alter von 20 Jahren schon die Grundlage für meine ganzheitliche Lebens- und Denkweise gelegt. 

 

1990 begegnete ich Reverend Terry Bartsch, einem Geistheiler aus Australien, der mir eine einfache Methode zur Erweckung der Heilungsfähigkeit vermittelte, die in jedem Menschen vorhanden ist.

 

Rev. Terry Bartsch war als Vertreter des I.C.S. International Council of Spiritualists, Australien in vielen Ländern der Erde, u.a. auch in Deutschland tätig und weihte mich am  2. Mai 1999 zum Reverend (Seelsorger) ein. Seither führe ich an jedem 1. Sonntag im Monat einen Heilungsgottesdienst durch und bilde HeilerInnen aus. Rev. Terry Bartsch gründete die internationale Heilerorganisation H.H.F. Healing Hands Fellowship Inc., für die ich als freie Seelsorgerin tätig bin. Die H.H.F. ist mittlerweile ein gemeinnützig anerkannter Verein in Deutschland. Die Reverends der H.H.F. leiten spirituelle Gottesdienste, bilden spirituelle HeilerInnen aus, führen Beerdigungen und Hochzeiten durch sowie seelsorgerische Beratung und Heilungs-arbeit. Zur Zeit ist es Rev. Terry Bartsch nicht mehr möglich von Australien nach Deutschland zu reisen. Er ist jedoch jeden 1. Sonntag im Monat beim Heilungs-gottesdienst in Düsseldorf über das Internet per SKYPE zu erleben. Bei Interesse melden Sie sich bitte an: 0211 / 67 65 81.

 

2001 wurde ich Schülerin von Dr. Sri Ganapathy Sachchidananda SwamiJi und vertiefte meine Kenntnisse in Ayurveda sowie meine Yoga- und Meditationspraxis.

 

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren!

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Shri Valerie-Monika Folwaczny